Liebe Freund_innen des Life-Runs, 

Der Termin für den 15. Life-Run im Jahr 2024 steht fest! 

 

Am 22. September 2024 möchten wir euch einladen, beim Life-Run wieder mit dabei zu sein. Unser Lauf-Radl + Event findet auf dem Tempelhofer Feld statt. Wir starten wie immer um 12:00 Uhr mit unserem ersten Startschuss. 

 

Schreibt euch das Datum bereits in eure Kalender und erzählt es weiter!

 

Euer Life-Run Team 

 

P.S. Fotos vom Life-Run 2023 gibt es unter "Bilder vom Life-Run" und auf unserer Facebookseite zu sehen

 

 

LAUFEN - RAD FAHREN - SPENDEN - HELFEN GEGEN AIDS!

Interview mit der Life-Run Moderatorin Sigrid Grajek

 

Was dürfen wir bei deiner Moderation des Life-Runs erleben?

Die Figur "Coco Lorès", mit der ich den Life-Run moderieren darf, ist ja eine ziemliche Quasselstrippe. Sie wird immer alles kommentieren, was sie sieht und aussprechen, was ihr gerade in den Kopf kommt. Sie wird natürlich alle anfeuern und motivieren mit Freude in den Lauf zu gehen.

 

Was gefällt Dir am Life-Run?

Alles. Ich finde es einfach toll, dass sich so viele so unterschiedliche Menschen treffen und für die gute Sache laufen.

Was würde Coco Lores zum Life-Run sagen?

 "Der Life-Run ist der beste Beweis dafür, dass die Menschheit besser ist als ihr Ruf."


Wie erhältst Du Dir Deine körperliche und geistige Kondition für die Bühne?

Mit Fahrradfahren, Gartenarbeit und sehr gezieltem Alleinsein.

 

Was hat dich dazu bewogen den Life-Run als Teil der BAH zu unterstützen?

Natürlich kannte ich den Life-Run und fand das Projekt immer schon großartig. Als ich dann angesprochen wurde, ob ich mir vorstellen könnte, ihn zu moderieren, war ich überglücklich, dass ich Teil davon sein kann.

 

Was möchtest du Läufer*innen mit auf den Weg geben, die sich bisher nicht getraut haben, sich anzumelden?

Kommt einfach vorbei und schaut es Euch an. Lasst Euch von der Stimmung verzaubern, besorgt Euch Laufschuhe (falls Ihr nicht sowieso schon welche habt), trainiert die nächsten 12 Monate ganz gemütlich und meldet Euch für den folgenden Lauf an.

 

Magst du uns verraten, wie viel deiner Rollen auch Teil deiner Persönlichkeit sind?

Das ist ganz unterschiedlich. Bei Claire Waldoff habe ich ganz aktiv versucht, die unbändige Energie in mir zu finden, die sie - nach Aussagen der Zeitzeug*innen - ausgestrahlt haben muss. Damit habe ich in mir einen Raum entdeckt und eröffnet, den ich bei den Aufführungen zur Verfügung stellen kann, um die historische Figur und die Begeisterung, die sie ausgelöst hat, nachvollziehbar zu machen. Bei Figuren, die ich in meinen Mix-Programmen ja meistens nur für ein Lied lebendig werden lasse, arbeite ich mit der Musik und dem Text so lange, bis sich spezifische Haltungen, Bewegungen, Mimik, sprachliche Besonderheiten etc. herauskristallisieren. Das ist dann oft sehr spannend für mich, z.B. wenn plötzlich aus meinem doch eher rustikal-lesbischen Butch-Körper ein 8-jähriges Mädchen mit Hang zum Ballett heraus tänzelt oder eine heterosexuelle Dame der höheren Gesellschaft. Bei Coco Lorès ist es so, dass sie einfach zu mir kam. Und zwar in Form der Perücke. Sobald ich die aufsetze, übernimmt Coco das Zepter und Sigrid hat gar nichts mehr zu melden. Es läuft wie beim Autopiloten und bleibt mir selbst ein Rätsel. Wenn ich die Perücke absetze, weiß ich manchmal nicht mehr, was sich Coco wieder alles hat einfallen lassen.

 

Foto Credits: Dorothea Tuch

Liebes Life-Run Team,
was mir an Eurem Life-Run so gut gefällt: Dieser kleine, sympathische Wettbewerb bringt das Laufen dorthin, wo es hingehört - ins Leben. Kein manisches Stoppuhr-Gegeiere, viel Lachen und den schmackigsten Applaus für die Allerletzten. Weg mit dem Tunnelblick. So muss das sein. Laufen ist eben nicht nur Sekundenjagd, sondern Rundum-Therapeutikum, soziales Ereignis, Ego-Streicheln und, ja, manchmal auch gute Laune. Wer läuft, der hat eben noch was vor, der will leben.
In diesem Sinne: Weiterlaufen.
Viel Spaß, Euer Achim Achilles
Druckversion | Sitemap
© Berliner Aids-Hilfe e.V.